Weniger Stress an Weihnachten

Obwohl die Weihnachtszeit eigentlich besinnlich und ruhig sein soll, artet sie heutzutage meistens in Stress aus: Vorbereitungen treffen, das Haus dekorieren, den richtigen Weihnachtsbaum finden, Geschenke suchen und kaufen, Plätzchen backen und und und…  dass der einen oder anderen Person dann ein wenig Lust auf Advent und Heiligabend vergeht, ist verständlich, aber auch schade. Damit das nicht passiert, haben wir hier ein paar Tipps zusammengetragen, wie die „stade Zeit“ deutlich stressfreier werden kann.

 

Tipps für Weihnachtsgeschenke

1. Kaufen Sie die Geschenke für Ihre Liebsten über das Jahr verteilt. Wann immer Sie etwas in der Stadt oder in einem Onlineshop entdecken – nehmen Sie es mit oder bestellen Sie es! Dann gilt es nur noch, das Präsent daheim an einem geheimen Ort gut zu verstecken und zu Weihnachten wieder herauszuholen. Das geht natürlich nur mit nicht-verderblichen Gütern.

2. Schenken Sie Zeit! Materielles besitzen wir alle genug. Es ist viel wertvoller, Zeit miteinander zu verbringen. Verschenken Sie z.B. ein Wellness-Wochenende in einem schönen Hotel (hier kann auch Ihr Bikini zum Einsatz kommen!), ein spezielles Dinner (Krimi-Dinner, Abba-Dinner, Dinner in the dark), ein actionreiches Event (Bungee Jumping, Fallschirmspringen, Quad-Tour) oder einen coolen Workshop (Parfum selber machen, Pralinen selber machen, spezieller Kochkurs).

3. Setzen Sie auf Selbstgemachtes! Ein handgeschriebener Brief mit Anekdoten aus der gemeinsamen Zeit oder mit Gefühlsbekundungen haben häufig einen emotionaleren und damit höheren Wert als ein materielles Geschenk.

4. Manche Menschen sagen: „Wir schenken uns nichts.“ Wer dennoch sein Weihnachtsgeld ausgeben möchte, kann einen bestimmten Betrag spenden und dabei Gutes tun. Organisationen wie der Tierschutz oder Ärzte ohne Grenzen freuen sich immer über finanzielle Unterstützung.

 

Tipps für das Plätzchen backen

1. Suchen Sie sich Rezepte aus, die man nicht ausstechen muss! Eigentlich macht es ja Spaß, verschiedene Teige zu kreieren, zu backen und zu verzieren – wäre da nur nicht die Ausstecherei… einfacher geht es mit Plätzchenrezepten, die man schneiden oder mit den Fingern zupfen und rollen kann. Dadurch sparen Sie sich Zeit und Nerven!

2. Wer keine Zeit und Lust hat, Rezepte auszusuchen und die Zutaten einzukaufen, kann auf Fertigteige zurückgreifen. Diese gibt es en masse im Supermarkt (gekühlt oder als fertige Mischung, der nur Eier und Butter hinzugefügt werden müssen).

 

Tipps für die Dekoration

1. Es müssen nicht immer 10.000 Einzelstücke sein – konzentrieren Sie sich bei der Weihnachtsdekoration auf einige ausgewählte größere Teile, die sie geschickt und plakativ in Ihrem Wohnraum positionieren.

2. Künstliche Weihnachtsbäume sehen heutzutage täuschend echt aus – vor allem in der Größe! Sie tun damit zum einen der Umwelt einen Gefallen, da Sie keinen Baum kaufen, der extra gefällt wurde, zum anderen sparen Sie Geld – denn der Baum amortisiert sich schnell von Jahr zu Jahr. Und natürlich gibt es den Vorteil Nummer 1: Sie brauchen nicht von Händler zu Händler spurten, um den passenden Baum zu finden!

 

Tipps für die richtige Organisation

1. Setzen Sie auf die gute alte to-do-Liste, denn gute Planung ist alles! Schreiben Sie sich auf, was alles zu tun ist und was Sie besorgen müssen. So vergessen Sie nichts und haben immer im Blick, was noch fehlt. Außerdem macht to-do-Listen-Abhaken glücklich ;-)!

2. Schaffen Sie sich auch im schlimmsten Stress kleine Inseln: Verbringen Sie einen Tag in der Sauna oder Therme, nehmen Sie daheim ein schönes Bad, setzen Sie sich daheim bewusst hin und trinken Sie einen selbstgemachten Kakao. Und nicht zu vergessen: Schauen Sie die Weihnachtsklassiker im Fernsehen oder auf DVD an!

 

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Tipps ein wenig geholfen zu haben und wünschen eine stressfreie Weihnachtszeit!

Zurück zur Übersicht
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.